Schießübungen zur Selbstverteidigung

Juli 2019
Anonim

SWAT-Teams, Special Forces-Gruppen und andere Bediener trainieren ständig, wenn sie sich nicht auf einer Mission oder einem aktiven Anruf befinden. Zivile Schützen sollten im Hinblick auf das Selbstverteidigungstraining dieselbe Denkweise einnehmen. Hier sind drei Skill-Sets mit Schießübungen, die die Fähigkeiten eines Schützen bei Bedarf am ehesten verbessern.

Fehler-Bohrer

Die auch als Mosambik-Bohrmaschine bekannte Bohrmaschine wurde entwickelt, um Bedrohungen zu stoppen, wenn Körperschläge nicht ausreichen. Mike Rousseau nutzte die Methode erstmals während des Mosambikanischen Unabhängigkeitskrieges. Mit einer Browning Hi-Power bewaffnet, traf Rousseau auf einen Angreifer, der mit einer AK-47 bewaffnet war, und legte zwei Runden in den Körper des Angreifers. Als der Angreifer weiter vorrückte, zielte Rousseau auf den Kopf und setzte den Mann ab.

Bohren:

  • Setzen Sie ein Silhouette-Ziel auf sieben Meter (21 Fuß) und schießen Sie aus einer niedrigen Bereitschafts- oder Holsterposition zwei schnelle Schüsse in die mittlere Masse des Ziels. Dann beurteilen Sie die Situation, stellen Sie fest, dass der Angreifer immer noch vorrückt, und geben Sie einen sorgfältig platzierten Schuss auf den Kopf ab. Variationen können hinzugefügt werden, indem man die seitliche Bewegung einschließt oder von der Decke oder vom Boden abfeuert. Die Möglichkeiten sind nur durch die Vorstellungskraft und die möglichen Wege begrenzt, aus denen ein Schütze möglicherweise schießen muss.

Druckbohrmaschinen

Der schwierigste Faktor, um in einer Selbstverteidigungssituation trainiert zu werden, ist Druck. Während eines Lebens- und Todeskampfes steigt die Herzfrequenz einer Person, der Atem wird unregelmäßig und die Feinmotorik bricht zusammen. Aus diesem Grund legen die Lehrer von Schusswaffen beim Abschießen von Übungen die motorischen Fähigkeiten sowie die Wiederholung unter Beweis, um sicherzustellen, dass die erforderlichen Fähigkeiten für die Pistole erforderlich sind. Eine Person muss in der Lage sein, diese Aktionen auszuführen, wenn sich der Körper im Flug- oder Kampfmodus befindet. Eine Möglichkeit, eine gewisse Belastung für den Bereich zu erreichen, ist die Erhöhung der Herzfrequenz und die Atmung durch Bewegung.

Bohrer:

  • Schützen sollten vor jedem Aufnahmeszenario Liegestütze, Sit-Ups oder Side-Straddle-Sprünge ausführen oder eine bestimmte Distanz zurückspringen, um die Herzfrequenz und die Atmung zu erhöhen. Schützen können auch eine Stoppuhr hinzufügen, um gegen einen Partner anzutreten oder versuchen, ihre eigene Zeit zu schlagen, um den Druck zu erhöhen.

  • Schützen können sich dafür entscheiden, die Übung in ein Aufnahmeszenario zu implementieren. Ein dreistufiges Szenario funktioniert gut, wobei die Ziele 40 Meter voneinander entfernt sind. Beginnen Sie auf Position eins, zeichnen Sie und feuern Sie zwei Runden, bevor Sie auf Position zwei und weiter auf Position drei und wieder zurück zum Anfang springen. Variationen können durch Hinzufügen von Magazinwechseln implementiert werden, indem Sie Barrieren für das Schießen von Cover und rotierende Stationsnummern einrichten. Verwenden Sie eine Stoppuhr, um wettbewerbsfähige Ergebnisse mit Freunden zu erzielen, die Fortschritt zeigen.

Fehlfunktion Bohrer

Ob eine leere Kammer, ein Ofenrohr oder ein Doppeleinzug, eine Fehlfunktion der Handfeuerwaffe zu einem kritischen Zeitpunkt ist mehr als nur ein Problem; Es kann eine Person getötet werden. Aus diesem Grund sollten Schützen die Schusswaffen immer ordentlich warten, besonders aber die Waffe. Die täglich getragene Handfeuerwaffe sollte für alle Arten von Munition eingesetzt werden, nach jedem Schießvorgang gereinigt und geschmiert und regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass während des Transports keine Fremdkörper in den Mechanismus eingedrungen sind. Die Magazine sollten auch gedreht werden, um den Federdruck aufrechtzuerhalten, da Magazine eine der Hauptursachen für Fehlfunktionen bei halbautomatischen Handfeuerwaffen sind.


Bohrer:

  • Das Tap & Rack sollte durchgeführt werden, wenn eine halbautomatische Handfeuerwaffe nicht schießt, da die meisten Fehlfunktionen behoben werden. Das Tap & Rack besteht aus einem harten Klopfen an der Unterseite des Magazins und einem harten Rack der Folie. Durch diese Prozedur wird eine Pistole wieder in den Bereitschaftszustand für nicht sitzende Magazine zurückversetzt, und es werden keine Fehlfunktionen ausgegeben.

  • Behebung von Fehlfunktionen bei Doppeleinspeisungen. Wenn Tap & Rack nicht funktioniert, lassen Sie das Magazin fallen und drehen Sie die Folie mindestens zweimal. Legen Sie dann das Magazin erneut ein und legen Sie die Folie ein. Wenn diese beiden Verfahren die Pistole nicht löschen können, ist sie höchstwahrscheinlich verklemmt und erfordert zur ordnungsgemäßen Reparatur Werkzeuge.

  • Der letzte Bohrer erfordert einen Partner, der eine Fehlfunktion verursacht und die Waffe dem Schützen übergibt, ohne die Art der Fehlfunktion aufzudecken. Der Schütze nimmt die Waffe, zielt auf ein Ziel und drückt den Abzug. Wenn die Waffe nicht schießt, muss der Schütze die Situation einschätzen, die Waffe löschen und das Szenario mit zwei Runden in der Mitte des Ziels beenden. Zu den Variationen gehört, dass keine Fehlfunktion auftritt, dass nur eine Runde geladen wird, um ein Neuladen zu erzwingen, und ein leeres Magazin eingesetzt wird. Die einzige Konstante ist, dass der Schütze den Zustand der Waffe während der Situation nicht kennen sollte.

Feuerwaffenfähigkeiten sind begrenzt und müssen ständig erneuert werden, um eine ordnungsgemäße Verwendung zu gewährleisten. Übungen helfen dabei, das Muskelgedächtnis aufrechtzuerhalten, müssen aber regelmäßig durchgeführt werden, da sonst die Fähigkeiten nicht vorhanden sind, wenn sie benötigt werden.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel erschien in der Ausgabe des Magazins vom 18. November 2013.


Empfohlene Schulungsressourcen

Ultimate Handbook of Pistolen-Training

Grant Cunninghams 12 Grundlagen für verborgenes Tragen