Larry Vickers testet den möglichen Ersatz der AKS-74U

Kann 2019
Anonim

Der ehemalige Delta-Betreiber und berühmte Gastgeber des Youtube-Kanals Vickers Tactical, Larry Vickers, besuchte kürzlich die Kalaschnikow-Produktionsstätte in Ischewsk, Russland. Er hatte auch die Gelegenheit, einige seiner neuesten Kreationen auszuprobieren, darunter den möglicherweise als Nachfolger für Russlands alternierenden Karabiner AKS-74U in 5, 45 x 39 mm.

Der Karabiner wurde als AM-17 bezeichnet und ist die neueste Inkarnation des Unternehmens, oder besser gesagt Reinkarnation des Dragon MA. Dies ist ein Eintrag, der gegen den berühmten AKS-74U von Mikhail Kalashnikov verloren ging. Das AM-17 basiert weitgehend auf dem Dragunov MA, einem Zweitplatzierten der AKS-74U, und es wurde berichtet, dass es das letzte Designprojekt von Yevgeny Dragunov vor seiner Pensionierung war. Dragunov starb 1991 im Alter von 71 Jahren.

Im Jahr 2016 hatte Larry Vickers das Glück, tatsächlich den Dragunov MA abzuschießen. Der Karabiner, auf dem die neue Kalashnikov AM-17 basiert (TheFirearmBlog.com/blog/2018/05/17/larry-vickers-takes-a-look- at-kalashnikovs-spätestens-the-am-17 /).

Um zu sehen, wie der Dragunov MA aussah und durchgeführt wurde, können Sie hier ein kurzes Vickers Tactical-Video anschauen.

Wladimir Onokoy, technischer Berater von Kalashnikov Media, lobt einige der neuen Eigenschaften des neuen Karabiners: „

.

Der untere Empfänger besteht aus Polymer, daher ist die Waffe extrem leicht

.

Ich würde sagen, es fühlt sich an wie ein MP5, wenn nicht leichter. Es ist wunderbar

.

für eine 5.45 ist es sehr gut kontrollierbar. Sie können sehen, dass der Handschutz sehr glatt ist. Die alte (bezogen auf den Dragunov-MA) war sehr sperrig, diese ist sehr schön und sieht nicht mehr nach einem frühen Prototyp aus. “

Onokoy erklärt auch, dass mit dem Ende der AKS-74U-Produktion Anfang der 1990er Jahre ein Ersatzkarabiner benötigt wurde; Fahrzeugbesatzungen, Hilfssoldaten, hintere Staffel-Truppen, LEOs und Spezialeinheiten brauchten dringend eine neue, kleine, tragbare, leichte PDW, daher die Schaffung der AM-17.

Der untere Empfänger des AM-17 besteht hauptsächlich aus Polymer mit etwas Metallverstärkung. Dies ist eine willkommene Verbesserung gegenüber seinem Vorgänger, dem Dragunov MA, der einige Bakelit-Komponenten hatte (TheFirearmBlog.com/blog/2018/05/17/larry-vickers-takes-atlat-at-kalashnikovs-latest-the-am) -17 /).

In einem anderen auf der Seite Kalashnikov Concerns Media veröffentlichten Video sehen wir, wie Larry die neue AM-17 auf Herz und Nieren prüft und ein paar Magas runter leert, woraufhin er ein paar Worte über den neuen in Russland hergestellten Karabiner teilt. Larry Vickers hatte dies als ersten Eindruck der Waffe zu berichten: „Sehr leicht, ich denke, es ist ein guter Weg für Kalaschnikow, weil man mit einer AK nur so viel machen kann

.

Ich denke, das hat viel versprochen. “

Das schlanke, moderne Design des AM-17 umfasst moderne Funktionen wie einen robusten Polymerbau, einen Vogelkäfig-artigen Flash-Hider und eine durchgehende Picatinny-Schiene (TheFireArmBlog.com/blog/2018/05/17/larry-vickers-takes-a) -look-at-kalashnikovs-spätestens-am-am-17 /).

Larry konnte auch eine unterdrückte Version der Waffe ausprobieren, die AMB-17, die in 9 × 39 SP-5 oder SP-6 untergebracht ist, die gleiche Runde wie die AS-VAL, die berühmte unterdrückte Waffe der Spetsnaz. Sie können sich ein Bild davon machen, wie leise es in diesem Video klingt, es sei denn, der Soundtrack steht im Weg.

Die AMB-17, eine unterdrückte Version des AM-17, wurde auch von Larry Vickers getestet (TheFirearmBlog.com/blog/2018/05/17/larry-vickers-takes-a-look-at-kalashnikovs-latest-the- am-17 /).