John Lott: Chicago Gun Ban = Mehr Verbrechen

Juli 2019
Anonim


Der Forscher John Lott sagt, Chicago habe aus den entspannten Gewehrsteuergesetzen von Washington Lehren zu ziehen, die nach einem Jahr zu niedrigeren Kriminalitätsraten führten.

Die Mordrate des Distrikts von Columbia sank im vergangenen Jahr um erstaunliche 25 Prozent, viel schneller als in den USA insgesamt oder in Städten ähnlicher Größe.

Wenn Sie den Bürgermeister von Chicago, Daley, gefragt hätten, hätte das nicht passieren dürfen. Die Entscheidung des Supreme Court aus dem Jahr 2008, DCs Waffengewalt-Verbot und die Anforderungen an einen Waffenstillstand niederzuschlagen, hätte zu einem Anstieg der Morde mit Wild-West-Schießereien geführt.

Der Oberste Gerichtshof könnte Daleys Vorhersagen heute im Auge behalten, da er am Dienstag die mündlichen Argumente im Chicago-Handfeuer-Verbotsverfahren hört.

Jeder in DC weiß jetzt, dass die Mordrate nach dem Verbot von Handfeuerwaffen gestiegen ist und nach ihrer Entfernung gefallen ist. Leider hat Chicago diese Lektion nie gelernt.

Die kommende dritte Ausgabe von

Mehr Waffen, weniger Verbrechen

Es zeigt, dass es in den 17 Jahren nach Inkrafttreten des Verbots neuer Handfeuerwaffen nur zwei Jahre gab, in denen die Mordrate von Chicago so niedrig war wie 1982.

Chicagos Mordrate sank vor dem Verbot im Vergleich zu den 50 größten Städten und stieg danach an. Zum Beispiel stieg die Mordrate in Chicago 1982 nicht mehr im Durchschnitt dieser anderen Städte an und übertraf 1992 ihre durchschnittliche Mordrate um 32 Prozent und 2002 um 68 Prozent.

Es gibt kein Jahr nach dem Verbot, dass die Mordrate in Chicago im Vergleich zu anderen Städten genauso gut war wie 1982.


Lerne, kein Opfer zu sein. Bestellen Sie das Buch der verborgenen Trage von Massad Ayoob