How-To: Fehlfunktionen der Pistole erkennen und beheben

Juni 2019
Anonim

Lernen Sie, die häufigsten Fehlfunktionen der Handfeuerwaffe schnell zu erkennen und zu beseitigen, und kehren Sie mit diesen Pistolenfehler-Übungen zurück ins Spiel.

Die häufigsten Fehlfunktionen der Pistole sind:

  • Fehler beim Füttern
  • Versagen in der Kammer
  • Fehler beim Sperren
  • Versagen zu feuern
  • Fehler beim Entsperren
  • Fehler beim Extrahieren
  • Fehler beim Auswerfen
  • Fehler beim Hahn

In einer halbautomatischen Handfeuerwaffe können verschiedene Arten von Fehlfunktionen auftreten, und der Schütze muss als Erstes die Art der Fehlfunktion identifizieren. Bevor wir uns auf die Störung beziehen, lassen Sie mich die acht Betriebszyklen erklären, die eine Schusswaffe im Schusszyklus durchläuft. Es ist egal, ob es sich um eine 155 mm-Haubitze oder um einen 22 LR-Derringer handelt, diese sind für jede Schusswaffe von grundlegender Bedeutung.

Betriebszyklen in jeder Schusswaffe

Fütterung - Dieser Zyklus beginnt, wenn der Bolzen, das Gleiten, der Verschluss den Vorlauf berührt, die Patrone im Magazin berührt, die Patrone aus dem Magazin holt und in die Kammer startet. Bei Single-Shot-Handfeuerwaffen wie der Thompson / Center Contender erfolgt die Fütterung mit der Hand des Schützen. Die Kammer wird durchgeführt, wenn die Patrone von Hand in die Kammer eingesetzt wird. Dies führt zu:

Chambering - Hier tritt die Patrone ein und setzt sich in die Kammer der Schusswaffe.

Verriegelung - In diesem Zyklus wird der Verschluss (Schieber, Bolzen usw.) mit dem Lauf verriegelt. Dieser Zyklus kann von Schusswaffe zu Schusswaffe variieren. Die Blowback-Taschenpistolen werden am Schlitten und am Lauf durch die Federspannung der Rückstoßfeder „verriegelt“, während eine rückstoßbetätigte Schusswaffe wie ein M1911 am Lauf durch die oberen Verriegelungsnasen am Schlitten arretiert wird und ist auch mit dem Rahmen verriegelt, indem er auf dem Gleitanschlagstift sitzt, der quer in den Rahmen montiert ist.

Abfeuern - Die Patrone wird durch den Schlagbolzen oder Schlagbolzen abgefeuert, der den Primer eindrückt, das Primer-Pellet zerdrückt und zur Detonation bringt.

Entriegeln - In diesem Zyklus fällt der Kammerdruck der abgefeuerten Patrone auf ein sicheres Niveau, so dass sich der Schieber oder der Verschlussblock vom Zylinder lösen lässt.

Extraktion - In diesem Zyklus wird die Kartusche vom Extraktor abgezogen und aus der Kammer entnommen.

Auswurf - In diesem Zyklus wird der abgefeuerte Fall vollständig vom Auswerfer aus der Waffe ausgeworfen.

Spannen - Dies ist der Zyklus, in dem der Auslösemechanismus der Waffe zurückgesetzt wird, um die nächste Patrone abzufeuern.

Fehlfunktion der Pistolenfehler

Nun, da wir ein grundlegendes Verständnis für die Funktionsweise der Feuerwaffe haben, können wir besser verstehen, wie sie fehlerhaft funktionieren kann. Hier sind einige grundlegende Fehlfunktionen der Handfeuerwaffe:

Zufuhrfehler - Hier kann die Munition aus dem Magazin austreten, aber die Vorwärtsbewegung des Schlittens hat angehalten, bevor die Kassette das Magazin vollständig verlassen hat. Dafür kann es mehrere Gründe geben. Normalerweise bezieht sich diese Fehlfunktion bei einer halbautomatischen Pistole entweder auf ein schlechtes Magazin oder auf die Verwendung von nachgeladener Munition, die nicht korrekt zusammengebaut ist.

Ausfall der Kammer - Hier hat die Kassette das Magazin verlassen, sitzt jedoch nicht vollständig in der Kammer und der Schieber ist nicht vollständig geschlossen.

Fehler beim Verriegeln - Hier befindet sich die Patrone vollständig in der Kammer, der Akku ist jedoch gerade nicht mehr ausreichend geschlossen, um den Verschluss nicht vollständig zu schließen, und der Auslösemechanismus wird getrennt, wodurch die Pistole nicht mehr schießen kann.

Nicht schießen - Hier drückt man den Abzug, der Hammer oder der Schläger fällt und es gibt kein Kabarett! Dafür kann es mehrere Gründe geben.

Fehler beim Entsperren - Dies ist bei einem semi-auto äußerst ungewöhnlich. Wenn die Pistole schießt, bewegt sich der Schlitten normalerweise nach hinten, außer in sehr ungewöhnlichen Umständen.

Fehler beim Herausziehen - Die Pistole wurde abgefeuert, aber es wurde ein leerer Fall in der Kammer gelassen. Dies ist in der Regel ein ziemlich schlechter Zustand, wenn es in einem Match auf der Schusslinie geschieht, ist aber normalerweise eine ziemlich einfache Lösung im Shop.

Fehler beim Auswerfen - Hier wurde die Patrone abgefeuert und aus der Kammer gezogen, aber der verbrauchte Fall löste die Waffe nicht. Es wurde nicht von der Pistole weggeschleudert.

Ausfall des Hahns - Hier folgt der Hammer während des Feuerzyklus dem Herunterrutschen. Dies ist immer eine schlechte Situation. Manchmal war nicht genügend Kraft in der Patrone, um den Schieber vollständig nach hinten zu drücken und auch nicht weit genug nach hinten, um den Hammer zu spannen. Normalerweise handelt es sich hierbei um eine Zündladung. Wenn es sich nicht um eine Squib-Ladung handelt, besteht ein Problem mit dem Hammer- und / oder Sear-Eingriff, und ein Büchsenmacher muss sich einbringen. Wenn es sich um eine Squib-Ladung handelt, müssen Sie die Pistole sofort von der Schusslinie nehmen und die Kugel aus dem Lauf räumen. Gewehrkugeln bleiben in der Regel durch Zündladungen im Lauf stecken.

Jetzt, da wir ein grundlegendes Verständnis der Funktionszyklen einer Waffe und grundlegender Fehlfunktionen haben, können wir einige der häufigsten Fehlfunktionen von halbautomatischen Feuerwaffen durchgehen und Bohrungen durchführen, um eine Fehlfunktion zu beseitigen und Sie in einem Kampf zu bremsen Situation. Dieser Abschnitt konzentriert sich auf Fehlfunktionsübungen für den Wettkampfschützen, die sich möglicherweise von taktischen oder Selbstverteidigungsübungen unterscheiden.

Pistolenfunktionsbohrer

Nachdem wir nun verstanden haben, was eine Fehlfunktion ist, müssen Sie als Nächstes herausfinden, mit welcher Art von Fehlfunktion Sie sich befassen. Unterschiedliche Fehlfunktionen erfordern unterschiedliche Reinigungsschritte. Der erste Schritt beim Beseitigen einer Pistole mit einer Fehlfunktion, die während eines Spiels auftritt, besteht darin, so schnell wie möglich zu ermitteln, um welche Art von Problem es sich handelt, und dann so schnell wie möglich die richtigen Korrekturmaßnahmen einleiten.

Fehler beim Zuführen - Wenn die Pistole zu Beginn der Etappe eine oder mehrere Patronen abgefeuert hat und Sie einen Fehler beim Zuführen haben, kann dies entweder ein Problem mit Munition oder Magazin sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Waffe im Bereich mit verschiedenen Handladungen und Werksladungen sowie mit verschiedenen Magazinen zu testen, die nicht den Bedingungen entsprechen. Schießen Sie so viel wie möglich mit Ihrer Matchpistole, Matchmunition, Matchmagazinen usw. Versuchen Sie beim Testen auf Distanz die Pistole mit Werksmunition zu testen und prüfen Sie, ob Sie die Fehlfunktion nachbilden können. Wenn Sie können, ist es nicht die Munition, und daher ist es wahrscheinlich, dass eine Zeitschrift ausgegeben wird, und Sie sollten versuchen, die Magazine zu wechseln. Wenn es immer noch mit verschiedenen Magazinen und Fabrikmunition funktioniert, ist es wahrscheinlich ein Problem mit der Pistole. Unabhängig davon, Sie befinden sich auf der Schusslinie und die Pistole kann nicht feuern, nachdem Sie eine oder mehrere Runden abgefeuert haben und die Uhr läuft. Je nachdem, wie weit die Runde versucht hat, in die Kammer einzudringen, können Sie versuchen, sie schnell zu entfernen, indem Sie die Rutsche einfach zurückwerfen und vorwärts laufen lassen. Dies wird am besten als Tap Rack Bang Drill durchgeführt.

Tippen Sie auf die Unterseite des Magazins, um sicherzustellen, dass es richtig sitzt, legen Sie die Rutsche ab und versuchen Sie, die Waffe abzufeuern. Dies führt wahrscheinlich dazu, dass die betroffene Patrone ausgeworfen und eine neue eingeführt wird, wodurch die Pistole wieder ins Spiel kommt. Manchmal wird dies durch nachgeladene Munition verursacht, bei der der Koffer möglicherweise nicht genügend Kräuselungen am Mund des Gehäuses erhalten hat oder die Runde etwas zu lang oder zu tief sitzt. Halbautomatische Handfeuerwaffen sind manchmal etwas wählerisch in Bezug auf die Sitztiefe. Wenn Sie diese Runde auswerfen und eine neue Runde in die Waffe bekommen, werden Sie normalerweise wieder im Spiel sein.

Als Nebenbemerkung ist Semi-Wadcutter-Munition eher wählerisch als Rundballen-Munition. Wenn Sie das Bullseye nachladen, ist der Semi-Wadcutter fast obligatorisch, da Sie das sauberste Loch im Ziel für die Bewertung so gut wie möglich verwenden möchten. Das Problem mit Semi-Wadcutter-Munition ist, dass es manchmal etwas schwierig ist, richtig zu füttern. Viele Top-Shooter laden ihre Match-Munition mit runden "Hardball" -Kugeln auf, um eine bessere Fütterung zu gewährleisten.

Failure to Feed 2 - Hier feuern Sie eine Schnur, und die Waffe versucht, eine Patrone in die Waffe einzuziehen, hat jedoch ein leeres Stück Messing oder eine scharfe Runde auf halbem Weg in die Kammer und versucht, eine weitere Runde darauf zu füttern Das hier. Dies ist eine ziemlich ungewöhnliche, aber schwerwiegende Fehlfunktion, da der Schütze die Rutsche nicht einfach zügeln und weiter schießen kann. Der Schütze muss das Magazin aus der Pistole ziehen, den Objektträger zwei oder drei Mal schnell durchlaufen lassen, dann ein neues Magazin einsetzen, den Objektträger durchdrehen und versuchen, die Aufnahme fortzusetzen.

Versagen bei der Zufuhr von 3 - Dies geschieht nicht sehr oft und ist in der Regel ein Problem mit Munition oder Reinigung oder Wartung. Hier führt der Schieber die Runde nach vorne, geht aber nicht ganz in die Batterie, wobei der Schieber gerade so weit ist, dass er den Trennschalter aktiviert und die Pistole funktionsunfähig macht. Normalerweise können Sie die Rutsche mit der Handfläche stoßen, um die Rutsche einzusetzen und die Pistole abzufeuern. Wenn dies nicht der Fall ist, versuchen Sie es mit der Aktion, um diese Runde zu entfernen, und fügen Sie eine weitere ein.

Failure to Fire 1 - Dies ist eine Situation, in der Sie eine halbautomatische Einzelaktion wie einen 1911 mit Daumensicherung oder einen DA / SA wie eine Beretta-Pistole mit externer Sicherheit haben. Sie zeichnen, präsentieren dem Ziel, drücken den Abzug und nichts passiert. Wenn Sie eine Pistole vom Typ 1911 besitzen, besteht die Möglichkeit, dass die Sicherheit aktiviert ist und Sie die Daumensicherung nicht vollständig lösen können. Wenn Sie eine Pistole wie die Beretta haben, drücken Sie den Abzug, der Abzug geht nach hinten, aber es fühlt sich an, als wäre er nicht verbunden, was er ist. Wenn es passiert, bereiten Sie sich auf gutmütige Ripparbeiten Ihrer schießenden Freunde vor. Möglicherweise haben Sie auch einen zu hohen Griff an der Pistole, wodurch die Griffsicherheit aktiviert wird. Wenn der Summer ertönt, können lustige Dinge passieren, und ich habe gesehen, dass dies mehr als einmal passiert ist. Wenn Sie den Abzug betätigen und der Abzug sich nicht bewegt und die Waffe scheint, als sei sie eingesperrt, liegt das daran, dass sie es ist. Deaktivieren Sie die Sicherheit, erfassen Sie das Ziel erneut und fangen Sie an, die Schnur zu schießen.

Failure to Fire 2 - Sie befinden sich an der Schusslinie, um eine Bühne zu schießen, Ihre Waffe ist geladen und im Holster, und Sie haben einen Plan, wie Sie diese Stufe abschließen können. Sie nicken dem RO, dass Sie bereit sind. Sie hören den Piepton, zeichnen die Pistole, erhalten ein Sichtbild, drücken den Abzug und der Hammer fällt mit einem widerlichen Klicken. Sie haben eine von zwei Situationen: Wenn Sie den Befehl zum Laden erhielten, haben Sie das Magazin nicht vollständig eingesetzt, und als der Schieber gewechselt wurde, um die erste Runde in der Kammer zu erhalten, lief er über die erste Patrone in der Kassette Magazin und Waffe haben die erste Runde nicht geladen und gerammt; oder die Patrone wurde geladen und sitzt in der Kammer, aber der Zünder detonierte aus irgendeinem Grund nicht, entweder indem er nicht vom Schlagbolzen getroffen wurde, oder wenn der Zünder vom Zündstift getroffen wurde, haben Sie einen toten Zünder .

Egal, Sie haben eine Waffe, die nicht abgeht, und der Timer läuft, also müssen Sie die Waffe wieder in Aktion bringen. Sie können dies einfach tun, indem Sie die Rutsche einfach abstützen. Tun Sie dies gewaltsam, indem Sie den Finger vom Abzug nehmen, den Schieber nach hinten ziehen und ihn im Slingshot-Stil loslassen. Damit sollte die beleidigende Runde aus der Kammer eine neue Runde in die Waffe bekommen. Erwerben Sie das Bild der Sehenswürdigkeiten und Sehenswürdigkeiten erneut und binden Sie das Ziel ein. Stellen Sie dabei sicher, dass die Auswurföffnung nicht von Ihrer schwachen oder nicht schießenden Hand verdeckt wird, um sicherzustellen, dass die Runde genügend Platz zum Reinigen der Waffe hat. Denken Sie immer daran, die Kammer zu überprüfen, wenn Sie die Pistole laden. Dadurch wird sichergestellt, dass eine Patrone tatsächlich in die Kammer eingedrungen ist, als die Pistole geladen wurde.

Fehler beim Extrahieren - Dies wird normalerweise durch einen extrem verschlissenen oder möglicherweise defekten Extraktor verursacht. Mit dieser Fehlfunktion können Sie nicht viel tun, außer die Waffe zu löschen. Nehmen Sie sie von der Schusslinie und wenden Sie sie einem qualifizierten Büchsenmacher zu.

Fehler beim Auswerfen - Dies wird in der Regel durch eine zu schwache Patrone verursacht, die nicht über ausreichend Rückspulenergie verfügt, um den Schieber vollständig nach hinten zu drücken und die leere Hülle herauszuschlagen. Überprüfen Sie immer die Handbücher zum Nachladen, um sicherzustellen, dass Sie eine Kassette in der Mitte der Straße laden. Sie wollen eine Goldilocks-Runde. Nicht zu viel Leistung, die sowohl die Waffe als auch den Schützen abgenutzt, aber nicht zu stark unter Strom gesetzt, wo die Waffe versagt.

Eine Form von Auswurffehlern wird Ofenrohr genannt. Es passiert nicht allzu oft, aber ich habe es einige Male gesehen. Hier wird das leere Messing nicht vollständig ausgeworfen und wird vom Schlitten aufgefangen, der sich in der nächsten Runde vorwärts bewegt. Dies wird als Ofenrohrstau bezeichnet, da das leere Patronengehäuse aus dem Auswurfport herausragt und wie ein Ofenrohr aussieht. Diese Art von Funktionsstörung tritt von Zeit zu Zeit auf, und wenn dies der Fall ist, führt die Pistole gerade eine neue Patrone in die Kammer ein, und der verbrauchte Fall befreit den Auswurf nicht, bevor der Schieber sich beim Einzug fängt die neue Patrone. Der beste Weg, um diesen Stau zu beseitigen, besteht darin, das Messing mit der nicht schießenden Hand von vorne nach hinten aus der Waffe zu wischen. Die Rutsche sollte sich dann bei der Live-Runde schließen, und dann fangen Sie wieder an zu schießen.

Bei Fehlfunktionen mit halbautomatischen Pistolen werden oftmals Fehler beim Vorschub und Auswurffehler nicht durch einen mechanischen Ausfall verursacht. Sie werden tatsächlich durch einen Schützenfehler verursacht. Eine schwache Rückstoßfeder und eine schwache Magazinfeder können alle Arten von Fehlfunktionen verursachen, aber ein schwacher Griff oder ein Schütze, der keinen festen Widerstand in den Armen hat, führt zu vielen Arten der hier diskutierten Ausfälle. Der Grund ist, dass die halbautomatische Pistole eine feste Oberfläche haben muss, damit die Rückstoßfeder arbeiten kann. Wenn der Schütze keinen festen Griff und keine feste Spannung in den Armen hat, nimmt er der Rückstoßfeder Energie ab und erschwert es der Feder, ihre Arbeit zu erledigen.

Ich habe dies an der Schusslinie demonstriert, indem ich eine Bullseye-Pistole genommen habe, die normal funktionierte und mit einem schwachen Griff und gerade genug Spannung in den Armen, um die Waffe auf Höhe zu halten, was dazu führte, dass zwei von ihnen nicht zweimal eingezogen und ausgeworfen wurden. fünfrundige Zeitschriften. Zugegeben, die Rückstoßfeder an einer Bullseye-Pistole ist sehr leicht, normalerweise etwa vier Pfund leichter als eine serienmäßige Colt-Feder aus dem Jahr 1911, so dass es einfacher war, diesem System die Energie zu entziehen, im Gegensatz zu einer Rückstoßfeder mit voller Stärke bei einer Originalkanone. aber das Konzept ist das gleiche. Wenn die Rückstoßfeder etwas abgenutzt ist und die Waffe schmutzig ist, wird es einfacher, diese Art von Fehlfunktionen zu haben, wenn der Schütze seinen Teil nicht tut.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Shooter's Guide zum Pistolenschießen, das ab sofort bei GunDigestStore.com erhältlich ist.


Wettkampfpistolen gehören zu den am schnellsten wachsenden Schießsportarten. Der Leitfaden zum Schießen von Pistolen für Schützen bietet fachkundige Tipps, Tipps und Techniken für den Einstieg und die Verbesserung Ihrer Fähigkeiten bei den beliebtesten Wettkampfpistolenschießen der Nation. Holen Sie sich jetzt Ihre Kopie.