High Cap Mags: Was ist zu kaufen, bevor sie verboten werden?

Juli 2019
Anonim

High Cap Mag Ban

Wenn man sich alle wichtigen redaktionellen Leitartikel ansieht, die seit dem Attentat auf die Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords in Arizona, einer Pro-Gun-Demokratin, erschossen wurden, könnte man den Eindruck gewinnen, dass es sich bei diesem Vorfall um die Arbeit eines Pistolenmagazins, verschiedener Waffenrechtsorganisationen und eines konservativen Talkradios handelte.

Natürlich haben die Waffenverboter den Vorfall schnell genutzt, um ihre Agenda voranzutreiben. Das vorgeschlagene Verbot von Munitionsmagazinen mit erweiterter Kapazität hat jedoch nicht überraschend zu einer Eile der Käufer geführt.

Mehrere Unternehmen stellen After-Market-Magazine her, und als die New Yorker Demokratische Republikanerin Carolyn McCarthy ihre ironisch nummerierte HR 308 vorstellte, hätte ihr Timing kaum schlechter sein können.

Die gesamte Feuerwaffenbranche wurde in Las Vegas zur 50. jährlichen Shooting-, Jagd- und Outdoor-Messe im Sands Convention Center abgehalten. Die Reaktion der Industrie lässt sich leicht in vier Worten zusammenfassen: "Zum Teufel sagst du?"

Nach dem von McCarthy vorgeschlagenen Verbot wären bestehende Zeitschriften nicht übertragbar; Das heißt, Sie konnten sie nicht kaufen, verkaufen, tauschen oder sogar verschenken, und Ihre Erben konnten sich nicht in Besitz nehmen. Dies wäre ein Ärgernis für Leute, die sich die Zeit nehmen und mit einem anspruchsvollen Auge einkaufen, da viele der heutigen Aftermarket-Produkte für lange Strecken gebaut werden.

Die Kapazität des Magazins wäre auf 10 Runden begrenzt, genau wie während des Verbots der Clinton-Ära. Befürworter argumentieren, dass dieses Limit jetzt in Kalifornien gilt, aber Gegner widerlegen schnell, dass es eine schlechte Abschreckung gegen Bandengewalt darstellt.

Während McCarthys Gesetzgebung möglicherweise nicht sehr groß ist, je nach dem, wem man zuhört, in ein Gesetz zu verwandeln ist, wird dies zu einer Art kostenlosen Werbemaßnahme für die Hersteller von großen Zeitschriften. Das Verständnis, dass sich viele panische Verbraucher ungeachtet der Chancen der Gesetzesvorlage in Eile begeben, um Zeitschriften mit großer Kapazität aufzustocken, recherchierte zeitnah, um Tipps zu geben, worauf zu achten ist und was beim Kauf von After-Market-Zeitschriften zu vermeiden ist. Erfahrene Waffenbesitzer werden sich daran erinnern, dass einige der hastig hergestellten Magazine, die 1994 vor dem Inkrafttreten des ursprünglichen Verbots herausgegeben wurden, sich als Müll erwiesen haben.

Wo finden Sie hochwertige Magazine mit hoher Kapazität

Mike Kurvink, technischer Direktor von ProMag Industries, der einige der besten synthetischen Zeitschriften auf dem Markt produziert, beobachtete mit vielleicht nur der Hälfte seines Witzes: "Sie sollten die Waffe überdauern!"

ProMag produziert Magazine für rund 200 verschiedene Schusswaffen. Kurvink und sein Kollege Mike Ballard, Direktor für Forschung und Entwicklung, betonten, dass gute Magazine sich nicht verformen. Wenn man Zeitschriften sucht, warnten sie davor, so genannte "Gun Show Specials" ohne Markenzeichen zu kaufen. Dies sind Zeitschriften, die für ein "echtes Schnäppchen" und aus gutem Grund angeboten werden könnten. Sie sind wahrscheinlich Müll.

Geben Sie ein paar Dollar mehr aus und kaufen Sie Zeitschriften, die die Marke des Herstellers tragen.

Um diesen Rat zu unterstreichen, fand ein Besuch der monatlichen Waffenschau der Washington Arms Collectors in Puyallup, Washington, einen Tag nach Abschluss der SHOT-Show, eine Vielzahl von beiden Arten von Zeitschriften mit großem Fassungsvermögen zum Verkauf. Ein Anbieter hatte verschiedene synthetische Tapco-Magazine zum Verkauf; Kein Zweifel, ein guter Kauf, da Tapco Magazine eine lebenslange Garantie haben.

Ein paar Gassen weiter bot ein Kollege eine Auswahl an Metallzeitschriften zum Verkauf an, die einen militärischen Überschuss darstellten. Sie hatten etwas Verwendung gesehen, das Finish war hier und dort bei allen getragen worden, und sie waren nicht markiert; wahrscheinlich keine gute Idee, eines davon zu kaufen.

Polymermagazine haben sehr starke und steife Lippen, die sich nicht verbiegen oder verbiegen.

David Kochol von Mec-Gar bestätigte, dass gebrauchte und gelegentlich günstigere neue Magazine Unvollkommenheiten wie Dellen oder verbogene Lippen aufweisen können. Bei Mec-Gar durchlaufen sie alle Magazine durch einen Polierprozess, bei dem die Körper in Keramikpulver geschleudert werden. Bevor sie die Fabrik verlassen, werden sie gemessen, um sicherzustellen, dass die Körper glatt und flach an den Seiten sind. Lippen und Anhänger werden untersucht, um zu sehen, dass sie richtig funktionieren.

Quellen sind das Herzstück jeder Zeitschrift. Bei Mec-Gar stellten Kochol und seine Kollegin Monika DeMagistris fest, dass sie Federdraht vom Typ D verwenden, der dem Gedächtnis widersteht; Das heißt, sie werden nicht geschwächt, wenn sie über längere Zeit niedergedrückt bleiben. Solche Federn können eine längere Lebensdauer bieten. Sie empfehlen auch, dass Schützen und insbesondere Polizeibeamte ihre Magazine alle 90 Tage wechseln. Nächste Seite