Taschenlampensysteme: Die defensive Triade

Juli 2019
Anonim

lummen, identifizieren, außer Gefecht setzen. Dies ist der defensive Dreiklang eines guten taktischen Beleuchtungssystems, sei es ein wirklich "taktisches Licht" (eines, das von SWAT-Teams als Endbenutzer entwickelt wurde) oder ein Streifenlicht, das von Offizieren im täglichen Einsatz allgemein verwendet wird. Lassen Sie uns das Konzept etwas abbauen.

Erleuchten

Erstens sind alle Taschenlampen so ausgelegt, dass sie leuchten. Sie helfen uns dabei, einen Bereich in totaler Dunkelheit klar zu definieren, sodass wir sicher manövrieren oder navigieren können. Jedes Licht kann dies in unterschiedlichem Maße tun, und das ist es, was die meisten Polizeistreifen und zivilen Taschenlampen auf ein Minimum reduzieren sollen.

Identifizieren

Das nächste „Ich“ der Triade ist Identifizieren. Hier wird das Konzept der Taschenlampe spezieller, weil es um die Erkennung von Bedrohungen geht. Sehen wir uns Freund oder Feind an? In diesem Bereich fallen frühere Generationen von Glühlampen mit Halogen- oder Kryptonlampen flach. Sie haben einfach nicht genug Lumen und Candelas, um die Arbeit zu erledigen.

Lumen und Candela sind die moderneren Begriffe, die zur Definition der Lichtleistung verwendet werden, im Gegensatz zur älteren Messung der Kerzenleistung. Die Lumen messen die Lichtleistung an der Quelle, während Candela das Licht messen, das auf eine Oberfläche fällt. Mit zunehmender Fläche der Oberfläche nimmt die Anzahl der Candela ab, selbst wenn die Anzahl der Lumen konstant bleibt.

Die Strahlen der alten Tech-Leuchten können nur einen kleinen zentralen Sichtbereich erkennen, so dass der Benutzer möglicherweise nur das Gesicht und die Hände einer Person und nicht notwendigerweise beide gleichzeitig sehen kann. Selbst bei den besten Lichtern dieser alten Generation wurde der Strahl bei jeder Art von Konfrontation viel von den Händen in Richtung Gesicht verschoben, weil Sie nicht sehen konnten, was Sie sehen mussten - Gesicht und Hände gleichzeitig. Bei modernen Beleuchtungssystemen ist diese Technik nicht mehr erforderlich.

Entmündigen

Das letzte Ich ist arbeitsunfähig. Das Konzept wurde Anfang der 1990er Jahre von der Surefire Corporation entwickelt: Verwenden Sie das Licht als Teil des Kampfarsenals, um einen Verdächtigen durch Desorientierung außer Gefecht zu setzen.
Bei der Surefire-Glühlampe mit Xenon-Gaslampe (6P-Lithiumbatterie) wurde zunächst ein Verdächtiger verwendet, um einen Verdächtigen zu verwirren. Die Strategie wird jetzt auf die neuesten Generationen von Kontrollleuchten angewendet.

Das Verständnis dieses Konzepts ist entscheidend. In früheren Zeiten konnten wir unseren Gegner am besten beleuchten und identifizieren. Mit den heute leistungsfähigeren und flexibleren Leuchten können wir das Lichtsystem nutzen, um den Gegner zu verwirren und zu betäuben. Wenn wir nicht genug Licht bringen (ein Update des Sprichworts "Bring genug Waffe"), um unsere Gegner zu "betäuben", können sie unsere Beleuchtungsquelle als Ziel zum Schießen verwenden.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Own the Night: Auswahl und Verwendung von taktischen Lichtern und Laserzielen von Scott Wagner.


um diese fünf unverzichtbaren persönlichen Verteidigungsführer und taktischen Taschenlampen zu erhalten!