Waffenbewertung: Der SIG Sauer P290RS

Kann 2019
Anonim

Die SIG P290RS ist eine nur aus zwei Handgriffen bestehende Variante des ursprünglichen P290. Sie bietet Schützen eine zuverlässige und kompakte Pistole.

  • Der SIG P290RS wurde im Jahr 2012 veröffentlicht und ist eine Double Action-Variante des ursprünglichen P290, die den Anforderungen der Benutzer nach Wiederholungsfunktionen gerecht wird.
  • Beim P290RS gibt es vier weitere Hauptanpassungspunkte aus dem Original: eine zusätzliche Beavertail, ein abgerundeter Schieberegler, ein heruntergefahrener Magazinentriegelungsknopf und eine verlängerte Lippe des Magazins.
  • Der Triggerzug ist beim P290RS konstant und bricht jedes Mal bei vorhersehbaren 9 Pfund ein; Da es sich jedoch um DAO handelt, ist dies ein extrem langer Abzug.
  • Der P290RS erwies sich in den Tests des Autors als zuverlässig, obwohl er aufgrund seiner extrem geringen Größe Zeit braucht, um sich daran zu gewöhnen, mit der Pistole zu schießen.

Ein Jahr nach der Einführung erhält SIGs kleinstes 9 mm einige bedeutende Designänderungen.

Die Kanonen, die ich "Slim-Nines" nenne, 9-mm-Tragepistolen, die dünn und ultrakompakt sind, sind heute ein heißer Gegenstand. Der Einstieg von SIG ist der P290. Ich habe es erstmals im Herbst 2010 auf der Konferenz der IACP (International Association of Chiefs of Police) gesehen. Es wurde im Januar 2011 auf der SHOT Show vorgestellt.

Einige Bedenken zeigten sich im ersten Jahr in diesem Bereich. Es gab Berichte über gelegentliche Aussetzer. Da viele Käufer Fans von traditionellen SIG-Sauer-Doppelpistolen waren, schätzten sie es nicht, dass diese neuen Geschütze, genau wie so viele von Stürmern abgefeuerte Autos, nicht einfach den Abzug betätigen würden, wenn Sie eine bekommen hätten Aussetzer, informierte mich ein SIG-Exec später. Die Leute von SIG Sauer in Exeter, NH, hatten ein paar andere Verbesserungen, die auch auf der P290 vorgenommen werden konnten.

Daher wurde der umgestaltete P290RS bereits ein Jahr nach dem ursprünglichen P290 auf der SHOT Show 2012 vorgestellt. Es ist keine andere Option, es ist ein vollständiger Ersatz der älteren Waffe.

Hauptmerkmale
Der Auslösemechanismus ist das bestimmende neue Feature des P290 RS, jedoch nicht das einzige. Das Suffix in seiner Bezeichnung steht für Re-Strike. Tim Butler, Produktmanager von SIG Sauer im Exeter-Werk, erzählt mir, dass die Änderung eine Neugestaltung von Abzugsstange, Sear und Hammer beinhaltet. Das Ergebnis ist ein langer, herkömmlicher Auslöserhub mit nur zwei Aktionen. Der Abzug geht vor der Sear-Freigabe viel weiter zurück als bei der ersten Iteration, hat aber proportional weniger Spiel.

Der offensichtliche Vorteil besteht darin, dass im Falle eines Aussetzers sofort ein zweiter Schuss auf einen widerspenstigen Primer ausgeführt wird. Einige sehen das nicht als große Sache an, weil sie der Doktrin folgen, dass eine schlechte Runde, die sie einmal versagt haben, keine zweite Chance hat, und dass ihre bevorzugte Reaktion auf ein "Klicken" anstelle eines "Knalls" ein Fasten ist "Tap-Rack-Beurteilung der Situation vor Ihnen."

Ein absolut unbestreitbarer Vorteil des P290RS gegenüber dem Vorgänger ist jedoch, dass er für trockenes Feuer viel freundlicher ist. Anstatt den Abzug durch Ziehen zu unterbrechen, indem Sie den Halt unterbrechen und den Objektträger zwischen trockenen „Schlägen“ zurückziehen, kann der P290RS-Besitzer den Abzug kontinuierlich rollen.

Es gab vier weitere Änderungen. Anscheinend hatten einige Leute Hände, die so stark waren, dass das Gewebe ihrer Handfläche während des Gleitvorgangs an der Unterseite des äußeren Hammers hochrutschen konnte. (Das ist diesem Schreiber mit dem P290 nie passiert, aber dieser Schreiber hat auch nicht die größten Hände der Welt.) In jedem Fall wurde eine dezente, abgerundete Beavertail an der Rückseite des Griffs hinzugefügt. Für Schützen mit kleineren Händen wird es nichts schaden; Für diejenigen mit fleischigeren Pfoten könnte es ein Deal-Sealer für diese kleinen 9 mm sein.

Die untere Hinterkante am Schieberegler des früheren P290 hatte eine ziemlich scharfe Ecke, und ich kann sehen, wo dies ein Problem für diejenigen gewesen wäre, die mit geraden Daumen schießen. Diese Ecke wurde sehr schön abgerundet. Gut für dich, SIG! Es gibt einen anderen Hersteller von leistungsstarken Kleinstpistolen, der eine ähnliche fundierte Kritik lange ignoriert hat.

Bei der ersten Variante stand der Entriegelungsknopf des Magazins "laut und stolz" auf. Die gute Nachricht war, als Sie das Tempo nachladen mussten, war der große Knopf leicht zu schlagen. Die schlechte Nachricht war, als Sie nicht versucht haben, das Magazin zu werfen, war es trotzdem leicht zu schlagen. Es gab Berichte von Käufern, die es in ihrem Hosenbund trugen, zusammen mit einem persönlichen „Reservereifen“, dessen übermäßiges Fleisch aus Versehen die Zeitschriften heraussprang. Beim P290RS wurde der Mag-Auslöseknopf teilweise heruntergefahren, um dieses Problem zu beheben.

Schließlich erwies sich das sehr kleine Profil der P290 als zu klein. Diese Verbraucher hatten das Gefühl, beim Schießen nicht genug Hand auf die Waffe zu bekommen. Eine verlängerte Lippe des P290RS-Magazins schafft ausreichend zusätzliche Vorderlänge für Mittelfinger und Ringfinger, um einen sicheren Kauf zu erzielen. (Für diejenigen, die in jeder Dimension eine minimale Schaftgröße wünschen, ist das P290RS mit einer Bodenplatte ausgestattet, die in das neue Magazin eingebaut werden kann und wie das alte Magazin sechs Runden hält. Ältere Magazine werden in der neuen Version des P290 funktionieren, und umgekehrt.)

Darüber hinaus verfügt das P290RS über ein zusätzliches Acht-Runden-Magazin mit Griffverlängerung. Das Ding war insofern ein Krafttest, als die achte Runde zu bekommen war, aber es funktionierte gut und baute sich beim Einführen nicht ein, selbst wenn die Folie geschlossen war.

Der Schlittenanschlag des ersten P290 hatte hinten eine scharfe Kante. Beim P290RS ist es gerundet.

Abzug ziehen
P290s hatten in ihrer ersten Generation einen Auslöser irgendwo zwischen 9 Pfund und off-the-chart. Letzteres bezieht sich auf die Tatsache, dass der beliebteste Pull-Sensor bei etwa 12 Pfund an seine Grenzen stößt. Der Test P290RS, der mit einem digitalen Lyman-Abzugsmessgerät von Brownells getestet wurde, betrug im Durchschnitt 9, 23 Pfund Zuggewicht, wenn er den Schieber durchgehend nach vorne ließ und nur das Messgerät am Abzug zog. Wenn Sie jedoch den Objektträger spannen, um das Live-Feuer zwischen jedem Testabzug zu duplizieren, stieg das durchschnittliche Gewicht auf 9, 60 Pfund (durchschnittlich).

Richtigkeit
Seltsamerweise ist es im Laufe der Jahre üblich geworden, Kurzrohr-Kurzwaffen auf kurze Distanz - 5, 7, 10 oder 15 Meter - zu testen, anstatt auf der 25-Meter-Linie, wo seit jeher die Genauigkeit der Kampfhandwaffe beurteilt wird Dieser alte Mann kam auf die Bühne. Noch nicht "das Memo erhalten", dass Menschen mit Kurzlauf-Handfeuerwaffen bei einem Schusswechsel auf einem Parkplatz "ein Handicap" erhalten werden, testet dieser Schreiber weiterhin Kurzlauf- und Langlauf-Defensivwaffen in der traditionellen Distanz von 25 Meter.

Ich arbeitete mit einer Matrix auf einer Betonbank in einer Höhe von 75 Metern. Ich probierte den P290RS mit den drei beliebtesten Kugelgewichten in 9 mm Luger / 9 mm Parabellum / 9 × 19 aus. (Sie wissen, dass die Patrone schon eine Weile in der Nähe ist, wenn es mindestens drei verschiedene Bezeichnungen für dasselbe Ding gibt.) Ich verwendete mein Standardprotokoll: Ich messe jedes Fünf-Schuss-Gruppenzentrum auf die Mitte zwischen den weitesten Treffern und dann ein zweite Messung der besten drei Treffer. Ein vor zehn Jahren für American Handgunner durchgeführter Test, zusammen mit mir und Charles Petty, bestätigte, dass die "besten drei" Messungen unter diesen Umständen bemerkenswert nahe an das heranreichen würden, was dieselbe Waffe und Patrone mit einer richtig eingestellten Ransom-Maschinenstütze tun würde. Es ist ein nützliches Werkzeug, da die meisten Leute keinen Zugang zu einer Maschinenablage haben, aber die meisten von ihnen können ihre Hardware von einer festen Bankablage aus testen, um ihre Ergebnisse mit dem zu vergleichen, was der Pistolenschreiber möglicherweise bekommt.

In den späten 1980er Jahren wurden 147-Korn-Subsonic-9-mm-Runden zum Trend. Winchester entwickelte das Konzept mit seinem ursprünglichen OSM (Olin Super Match), das auf Wunsch von Special Forces-Mitarbeitern entwickelt wurde. Diese wollten extrem genaue 9-mm-Geschosse, um den Kopf eines gegnerischen Wachtposten von einer unterdrückten MP5-Maschinenpistole aus zu zentrieren. Das Beispiel für das Konzept für diesen Test war die kostengünstige Remington-UMC 147-Grain-Vollmetallmantelrunde, bei der dieser Schriftsteller so manches Pistolenmatch gewonnen hat. Mit dem SIG Sauer P290RS wurden aus 25 Metern Entfernung fünf Schüsse in 4, 25 Zoll erzielt. Es ist zu beachten, dass vier dieser fünf Schläge in 2, 45 Zoll waren und die bedeutenden "besten drei" Schläge eine enge Gruppe von 1, 10 Zoll bildeten. (Messungen waren auf 0, 05 Zoll genau.)

Für den größten Teil der Epoche der 9-mm-Luger-Patrone war die Kugel mit 124 Körnungen die schwerste verfügbare Ladung. Für diesen Test war unser Exemplar mit 124 Körnern die Hornady-XTP-Ladung, die ein tief durchdringendes ummanteltes Hohlpunkt-Geschoss verwendete. Die fünf Schüsse gingen in 4, 35 Zoll, und die besten drei bildeten eine 2, 80-Zoll-Gruppe.

Wenn dieser Schriftsteller ein junger Welpen-Polizist war, würde er, wenn Sie eine 9-mm-Hohlspitze haben wollten, 115 Körner wiegen. Unsere Testlast bei diesem Geschossgewicht war der Federal Classic, der von seinem Hersteller als „9BP“ codiert wurde und sich im Laufe der Jahrzehnte als eine der genauesten Lasten erwies, die jemals in seinem Kaliber produziert wurden. Das hat sich in diesem Test mit einer 5-Schuss-Gruppe von 4, 05 Zoll erneut bewiesen. Vier dieser Aufnahmen lagen nur zwei und ein Viertel Zoll auseinander, und die Messung der "besten drei Treffer" war "das Beste des Tests", 65 / 100stel Zoll von Mitte zu Mitte. Das ist einfach eine erstaunliche Leistung von einer kurzen Lauftaschenpistole mit einem starken Abzug an, denken Sie daran, 25 Meter, nicht 25 Fuß.

Seit langem ist "konventionelle Waffenweisheit" der Meinung, dass eine 4-Zoll-Gruppe bei 25 Metern "akzeptable Kampfgenauigkeit" von einer 9-mm-Vollwaffenpistole ist. Die P290RS, eine bizarre Taschenpistole, kam dem schmerzlich nahe: 4, 15 Zoll mit 147 Körnern, 4, 35 Zoll mit 124 Körnern und 4, 05 Zoll mit 115 Körnern, Durchschnitten unter vier und einem Viertel Zoll. Nach diesem Standard haben wir in der SIG P290RS ein Taschenformat von 9 mm, das sich hinsichtlich Genauigkeit nicht entschuldigen muss. Es war immerhin eine kleine, leichte Waffe mit langem Abzug, die viel schwerer war als das Gewicht der Waffe. Ich habe keinen Zweifel daran, dass seine intrinsische Genauigkeit viel größer ist als das, was ich in Fünf-Schuss-Gruppen herausgeholt habe.

Aufnehmen und Tragen des P290RS
Ich trug das kleine SIG 9mm für eine Weile auf meiner nicht dominanten Hüfte als Backup, im nützlichen neuen Remora-Holster. Komfort war exquisit: keine scharfen Kanten.

Wegen des langen Abzugs und des damit verbundenen langen Abzugs konnte ich nicht die Geschwindigkeit erreichen, die ich von anderen Feuerleitmechanismen erwarten würde. Recoil hatte für 9-mm-Parabellum etwas zu bieten, aber nichts, was ich als unbequem empfinden könnte. Die Form des P290RS ist für mich zu niedrig, aber das ist subjektiv: Trockenes Handling im Waffenladen zeigt schnell, ob es für Sie ein Problem ist, bevor Sie Ihr Geld auf die Ladentheke legen.

Diese kleine Pistole durchlief unter meiner Testgruppe viele Hände. Nur ein Schütze hatte ein Problem: Ein Mann mit sehr langen Fingern fand seinen Mittelfinger (und vor allem seinen Daumen, den Daumen nach unten, den er bevorzugt), fuhr die Magazinfreigabe und dreimal ließ das Magazin fallen, wenn er nicht wollte es zu. Der lange, schwere Abzug zog nicht viele Freunde an, aber die angenehme Größe und die abgerundeten Kanten des kleinen SIG wurden beide einstimmig geschätzt. Einige mochten auch die Tatsache, dass sie den P290RS mit dem Daumen auf den flachen Hammer stecken konnten, ohne Angst vor einem unbeabsichtigten Ausfluss zu haben, wenn ein Kordelzug aus einer Aufwärmjacke oder etwas Ähnlichem im Abzugsbereich gefoult wurde.

Während des gesamten Tests gab es nur zwei Fehlfunktionen. Einer war ein 12-Uhr-Papierstau mit einer Körnung von 147 Körnern, der durch einen Ruck an der Rutsche schnell behoben wurde. Der andere war ein Aussetzer (in einer Bundesrunde ausgerechnet für sensible Grundierungen berühmt). Nach dem RS-Design habe ich einfach noch einmal den Abzug betätigt, und der Schuss wurde schlechter. Beide Malfs traten zu Beginn der ersten 50 Schüsse während des "Einbruchs" auf. Es gab keine weiteren mechanischen Störungen.

Alles in allem ist dieser handliche, kleine, 20-Unzen-Sieben-Shooter trotz des von einem Hersteller empfohlenen Verkaufspreis von 758 US-Dollar ein eindeutiger Anwärter in der derzeit heißen Nische von 9-mm-Kompaktpistolen.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch von SIG-Sauer.


Werden Sie SIG Sauer Experte

Das Buch von SIG-Sauer, 2. Auflage von Massad Ayoob, erforscht die Besonderheiten der SIG-Sauer- Pistole und deckt jedes verfügbare Modell ab. Jedes Modell der SIG-Sauer hat ein eigenes Kapitel, in dem die Attribute der Pistole sowie andere für das jeweilige Modell relevante Informationen wie die verschiedenen Kaliber, Eigenheiten der Modellgeschichte, Magazin- und Munitionsoptionen, besprochen werden Variationen, Preis, Ergonomie, Zuverlässigkeit, Genauigkeit und vieles mehr.