Waffensammlung: Das Colt-Modell 1903

Juli 2019
Anonim

Die Herangehensweise an das, was wir heute als "Carry Gun" bezeichnen, war vor einer Generation völlig anders. In diesen halcyonischen Tagen steckten die meisten Leute einen ordentlichen kleinen Break-Action-Revolver in den Hosenbund oder steckten einen schlanken Halbauto in die Tasche und machten sich an ihre Arbeit. Niemand hielt das für eine Bedrohung der Zivilgesellschaft. Solche Praktiken riefen in den Medien weder Massenhysterie hervor, noch wurden sie von irgendjemandem als gefährlich angesehen.

Die Wahl der defensiven Kaliber war damals auch sehr unterschiedlich. Es wurde nicht nur durch die zierliche Größe der typischen Handfeuerwaffe bestimmt, sondern auch, weil leistungsstarke Antibiotika noch nicht überall erhältlich waren und jemand, der mit irgendetwas, sogar mit einer .22, erschossen wurde, eine gute Chance hatte, eine ernsthafte Infektion und Überschrift zu bekommen zu ihrer letzten Zusammenfassung.

In diesem kulturellen Kontext beurteilen wir den halbautomatischen Colt Model 1903. Es ist ein typisches Beispiel für die Bewaffnung dieser Periode, die auch heute noch zu Ehren der Definition von "One Good Gun" passt.

Die M-1903 wurde von John M. Browning entworfen und ist der Höhepunkt einer Reihe von Pistolen, die 1896 auf den Markt gebracht wurden. Browning gab Colt das ausschließliche Recht, Pistolen seiner Konstruktion herzustellen und diese nicht nur in den USA zu vermarkten. aber auch in Großbritannien und Irland.

Ein ähnliches Abkommen wurde zwischen Browning und Belgiens Fabrique Nationale (FN) im Jahre 1897 für Europa geschlossen, die drei oben genannten Länder jedoch ausgeschlossen. Man ging davon aus, dass Colt Geschossverschlusskanonen herstellen und FN Rückschlagkanonen herstellen würde.

Während sich diese verschlungene Anordnung auf beiden Seiten des Teiches in Kaliber 0, 22, 9 mm und 0, 38 zu mehreren Modellen entwickelte, wurde diese geografische Herstellungsdifferenzierung später für die Beliebtheit des M-1903 von Bedeutung.

Um 1900 brauchte Colt einen Verkaufserfolg und bat Browning darum, ein Blowback-Design zu erstellen. FN hatte 1899 in der Pistole 1899/1900 die .32 Automatic Colt Pistol (ACP) -Kartusche eingeführt. Browning stimmte zu, schloss ein sehr lukratives Geschäft mit Colt ab und modifizierte das Design der Waffe leicht.

So begann Colt 1902 mit der Produktion der Colt Automatic Pistol, Pocket Model (Fabrikbezeichnung Model M). Die Waffe wurde im August dieses Jahres verkauft und war ein großer Erfolg. Es wurde auch das Hammerlose Taschenmodell genannt. Natürlich war es nicht wirklich hammerlos, da der Hammer einfach im Rahmen versteckt war.

Der M-1903 verfügt über eine manuelle Sicherung auf der linken Seite des Rahmens und war die erste Waffe, die eine Griffsicherheit bot. Kanten und Ecken wurden abgerundet und geglättet, so dass es leicht war, in die Tasche zu rutschen, daher der Vorbild des Modells.

Ein Wunder der Einfachheit

Der Colt M-1903 ist ein Wunder der Einfachheit. Es handelt sich um einen einfachen Rückschlag mit einer einzigen Aktion und einem festen Lauf. Die Bedienung ist einfach vorwärts. Ein geladenes Magazin, das bis zu acht Patronen fasst, wird in den Kolben eingeführt, der Schieber wird zurückgezogen und freigegeben. Dadurch wird der interne Hammer blockiert, die Kammern eine Runde aus dem Magazin und dann ist der Arm schussbereit. Die manuelle Sicherheit kann an dieser Stelle für das Tragen von Taschen oder Holstern angewendet werden.

Beim Abfeuern fährt der Schieber zurück, der abgefeuerte Behälter wird ausgeworfen, und die von Colt als "Rückholfeder" bezeichnete Führung in seiner Führung unter dem Lauf führt den Schieber wieder in die Batterie, wobei die nächste Patrone in Reihe vom oberen Stapel des Magazins entfernt wird . Die Folie bleibt nach dem letzten Schuss nicht geöffnet.

Die Demontage ist ebenfalls einfach und unkompliziert. Nehmen Sie das Magazin heraus und stellen Sie sicher, dass die Kammer leer ist. Ziehen Sie den Schieber zurück, um den Hammer zu spannen und loszulassen.

Schieben Sie den Schieber zurück, bis der Pfeil nach unten links an der Schiene mit der Vorderkante des Rahmens übereinstimmt, und drehen Sie den Lauf nach links. Der Schieber mit der Trommel kann dann nach vorne und vom Rahmen gezogen werden, und dann können, falls gewünscht, die Aufrollfeder und ihre Führung entfernt werden.

Um den Lauf vom Rahmen zu entfernen, drehen Sie ihn zurück in die ursprüngliche Position und ziehen Sie den Lauf aus dem Schlitten. Der Zusammenbau erfolgt grundsätzlich in umgekehrter Reihenfolge, aber Sie müssen den Lauf leicht drehen, um den Schieber weit genug zurückzubringen, um die Laufnasen in den entsprechenden Einschnitten im Rahmen zu arretieren.

Mein Modell 1903

Über ein Multi-Item-Geschäft mit einem guten Freund, der immer etwas Interessantes zu haben scheint, bin ich über mein Modell 1903 gestolpert, um den ahnungslosen Geschützschreiber zu verführen. Im Herzen eines Handladers war der Deal-Clincher, dass die Waffe mit einem riesigen Glas mit Hunderten von einmal geschossenen .32 ACP-Fällen geliefert wurde!

Mein M-1903 ist zwar eine komische kleine Waffe, aber offensichtlich eine Verschmelzung. Der M-1903 wurde im Laufe seiner Produktionszeit von 1903 bis 1946 in fünf Hauptvarianten (einige sagten vier) hergestellt, wobei insgesamt etwa 572.215, 32 Sekunden produziert wurden.

Im Jahr 1908 wurde eine Version für das .380 ACP eingeführt, das als Modell 1908 bekannt ist. Dies führte zur Produktion von weiteren 138.010 Geschützen. (M-1908s in .380 können problemlos in .32 ACP konvertiert werden, nicht umgekehrt.)

Mein .32 ACP ist ein Exemplar vom Typ III, das von 1910 bis 1926 hergestellt wurde. In diesem Zeitraum wurden 363.046 Geschütze hergestellt. Die Pistolen des Typs III beseitigten die Laufbuchse und die Magazinsicherheit früherer Versionen. Die Minutien der zahlreichen Designänderungen über alle Produktionsperioden haben Colt-Sammler seit Jahrzehnten begeistert.

Das Magazin meiner Waffe ist original mit der Aufschrift „CAL 32 COLT“, aber die Feder hat ihren Reißverschluss verloren, und die letzten beiden Runden versagen manchmal. Keine Sorgen machen. Wenn eine Waffe ein Federproblem hat, gibt es nur eine einzige Anlaufstelle: Wolff Gun Springs.

Diese Firma stellt jedes Frühjahr für die M1903 (und M1908) her, deshalb bestellte ich ein "Pistol Service Pak" (Best.-Nr. 69082). Neben einer fünfprozentigen Magazinfeder mit Extra-Leistung enthält dieses Kit Rückstoß-, Schlagbolzen- und Auszugsfedern. Ich habe das Magazin Spring installiert, und presto, die kleine Waffe funktioniert jetzt so gut wie neu. (Ich komme später zu den anderen Quellen.)

Die Seriennummer meiner Waffe ist 430501, was darauf hindeutet, dass sie 1923 hergestellt wurde. Sie wurde mit einem einheitlichen Parkerized-Finish aus Satin überarbeitet, das an Typ-V-Militärgeschütze erinnert. Könnte dies bedeuten, dass es während der militärischen Produktionsphase fabriküberholt wurde? Ich weiß es nicht, aber es ist eine interessante historische Spekulation über das Thema „ob diese Waffe sprechen könnte“.

Unter dem neuen Finish an der rechten Vorderseite des Schiebers und an der Oberseite des Rahmens über dem Abzugsbügel ist ein Hauch von sehr leichter Lochfraßbildung kaum sichtbar.

Das Riffeln ist ziemlich scharf, aber die Bohrung ist etwas frostig. Etwa in der Mitte befindet sich im Lauf eine leichte Wölbung; Offensichtlich gab es irgendwann ein Barrel-Hindernis (vielleicht eine festsitzende Kugel?), als eine Runde abgefeuert wurde. Zum Glück scheinen Funktion und Genauigkeit nicht betroffen zu sein. Ich habe nach einem neuen Ersatzfass gesucht, jedoch ohne Erfolg.

Zusätzlich zum Finish sind die Bestände meiner Pistole nicht original. Waffen, die 1923 hergestellt wurden, hatten Hartgummibestände geprüft. Im Jahr 1924 wurden sie zu karierten Nussbaumholz mit Medaillons auf jeder Seite gewechselt, deren zügellose Colts so ausgerichtet waren, dass sie auf beiden Seiten nach vorne zeigen.

Mit anderen Worten gab es zwei verschiedene Medaillons. Im Jahr 1926 wurde ein Medaillon auf beiden Tafeln verwendet, so dass die Colts nach links blickten, so dass sie in die entgegengesetzte Richtung blickten. Dies datiert die Bestände meiner Waffe auf dieses Jahr oder später.

Aufnehmen des .32 ACP

Während praktisch alle Patronen für Halbauto-Pistolen randlos sind, ist der .32 ACP (in Europa als 7.65 Browning Short bekannt), eine wirklich einzigartige Runde, eigentlich halb umrandet. Was die Felge gibt, ist ein winziger Vorsprung, der nur 0, 021 Zoll größer ist als das Gehäuse vor der Extraktornut.

Trotzdem haben die runden Headspaces auf dem Gehäuse den Mund, genauso wie andere semi-auto Runden. Eine merkwürdige Besonderheit ist, dass der .32 ACP mit seinem winzigen Rand tatsächlich in den meisten .32-Revolvern abgefeuert werden kann.

Die Ballistik des .32-ACPs ist matt. Das serienmäßige 71-Korn-FMJ-Geschoss mit einer Nenngeschwindigkeit von 900 fps erzeugt nur 129 ft.-lbs. von Energie. Um dies in die richtige Perspektive zu bringen, hat der 40-Korn-0, 22-LR bei Handfeuerwaffen etwa 72 ft.-Pfund, der 50-Korn-.22-WMR-Wert 126 und der 0, 25-ACP (ironischerweise drei Jahre nach dem. 32 ACP) hat 64 ft.-lbs. von Mündungsenergie. Erinnern Sie sich jedoch an die frühere Mahnung über Infektionen? Sie wollten immer noch mit keinem von ihnen erschossen werden - und tun es auch heute noch nicht!

Der maximale durchschnittliche SAAMI-Druck (MAP) für die 0, 32-ACP-Serie beträgt nur 20.500 psi (20.500 psi), was den relativ schwachen Rückstoßpistolen, die mehr als 100 Jahre alt sind, nicht gerecht wird. Die Runde muss immer noch Verwendung finden, da fast alle großen Hersteller ab Werk Ladungen durchführen, darunter das traditionelle FMJ-Geschoss mit 71 Körnern sowie einige neue Erweiterungsmodelle von Federal, Speer und Hornady. Ich sammelte so viele dieser Runden, wie ich konnte, und ging zum Feld.

Der kleine M-1903 macht wirklich Spaß zu schießen, milde Stimme und Rückstoß sind absolut angenehm. Gruppen wurden auf 10 Meter geschossen und befanden sich im Bereich von 2½ bis 3 Zoll. Es ist egal, dass der Treffpunkt und der Zielpunkt nicht genau übereinstimmen. Bei dieser Verteidigungsdistanz befand es sich innerhalb von Minuten des bösen Kerls.

Die Geschwindigkeiten der 71-Korn-Ladungen liegen bei 900 bis 905 fps, aber nur die Aquila-Munition (die keine Geschwindigkeit beim Verpacken aufführt) schlägt diese bei 920 fps. Die Winchester-, CCI Blazer- und Federal American Eagle 71-Kornlasten betrugen 869, 848 bzw. 822 fps. Hornadys 60-Korn-XTP-HP mit 1.000 Bildern pro Sekunde hat 851 Bilder pro Sekunde getaktet. Dadurch sank die Mündungsenergie auf 96 ft.-lbs. Dem Federal HydraShok erging es mit 888 fps und 114 ft.-lbs etwas besser. Beachten Sie jedoch, dass einige Kanonen sich weigern, mit diesen leichten Kugeln zu fahren. Wenn Sie sich also für den Einsatz entscheiden, sollten Sie sich vergewissern, dass sie zuverlässig sind.

Tatsächlich kann ein robuster Bürger, der heutzutage eine 0, 32-AKP-Pistole zur persönlichen Verteidigung trägt, ein gutes Argument für die Verwendung von Munition mit 71-Korn-FMJ-Kugeln sein. Die Durchdringung wäre erheblich besser als bei den Hohlköpfen mit 60 und 65 Körnern, und bei diesen Fußgängergeschwindigkeiten kann ihre Ausdehnung manchmal eine Sache sein. Schließlich, und obwohl dies ein untergeordneter Punkt ist, ist die Mündungsenergie der FMJ-Lasten um etwa 12 Prozent höher als bei den HPs.

Die .32 ACP ist eine der beliebtesten Patronen, die je entwickelt wurden, und sogar heute sind neue Pistolenmodelle erhältlich, die dafür mit Kammern ausgestattet sind. Aber die kleine Waffe tut immer noch das, wozu sie gedacht ist und stößt bei Schützen, Sammlern und Historikern gleichermaßen auf großes Interesse.

Im M-1903 und im .32 ACP haben wir ein klassisches Beispiel aus einer Zeit, in der die Konzepte der persönlichen Sicherheit anders verankert waren. So lange gesetzestreue Bürger sich mit Schusswaffen gegen Gesetzesbrecher wehren dürfen, wird der Colt M-1903 seinen Status als One Good Gun beibehalten.

Colt Modell 1903 Spezifikationen


Modell: Colt Pocket Hammerless Modell 1903
Typ: Innenhammer, halbautomatisch, einfachwirkende Pistole, Rückstoß
Patentdaten: 20. April 1897; 22. Dezember 1903
Herstellungsjahr: 1923, Modell M, Typ III (Fabrikation 1910-1923)
Kaliber: .32 Automatische Colt-Pistole (7, 65 mm Bräunung)
Kapazität: 8 + 1
Lauflänge: 3¾
Gesamtlänge: 6¾ Zoll
Gesamtbreite: ¾-Zoll
Gesamthöhe: 4½ Zoll
Gewicht: 24 Unzen (mit leerem Magazin)
Sicherheitsvorkehrungen: Rutschsicherung, Trennschaltersicherung und Griffsicherheit
Sehenswürdigkeiten: Fixiert
Finish: Je nach Modell hellblau oder parkerisiert
Stocks: Kariertes Hartgummi oder kariertes Nussbaumholz
Hersteller: Colt Patent Firearms Mgf. Co., Hartford, Conn., USA

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Jahresbuch 2014


Pistolenausrüstung und Ressourcen

Buch der klassischen Kampfpistolen

Pistolen-Zielstand-Kit

Standardwaffenkatalog 2015, 25. Ausgabe