Decodierung des unteren AR-10-Empfängers

Juli 2019
Anonim

Das Verständnis des unteren Empfängers des AR-10 ist der Schlüssel, um das gewünschte Gewehr zu erhalten.

Was sind die Besonderheiten der AR-10-Tieferlegungen:

  • Zwei Hauptempfängermuster: DPMS und ArmaLite.
  • DPMS hat einen elliptischen hinteren Schnitt an der unteren, ArmaLite einen winkligen Schnitt.
  • Patterns sind nicht mit dem oberen Empfänger kompatibel.
  • ArmaLite-Receiver der Serie B verwenden Magazine, die auf der M14 basieren.
  • DPMS- und ArmaLite-Receiver der Serie B sind mit SR-Magazinen des Industriestandards kompatibel.
  • Fast alle AR-15-Trigger können in einem AR-10 funktionieren.
  • AR-10-spezifische Auslöser haben im Allgemeinen zugespitzte Hämmer.

Gewehre im AR-Stil, sie machen bestimmt Spaß, aber das ist vielleicht nur die Hälfte ihrer Geschichte. Der Aspekt, der die Fantasie der Schützen ebenso wie Genauigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Robustheit zu erfassen scheint, ist ihre einfache Aktualisierung. Willst du einen Karabiner in deinem Gesicht, der nach nahen Aktionen bettelt? Eine AR kann das tun. Wie wäre es mit einem Langstreckensystem, das so konfiguriert ist, dass es die Flügel einer Fliege weit über die 500-Yard-Marke hinausschneidet? Suchen Sie auch nach Eugene Stoners äußerst talentiertem Geisteskind.

Das Upgrade eines AR ist fast ein Kinderspiel, zumindest wenn es um das kleinere AR-15 geht. Das zivile Gewehr hat von seinem Militärdienst, der M-16, mit einem wahren Füllhorn an Upgrades für nahezu jede denkbare Anwendung stark profitiert. Noch wichtiger ist, dass das Gewehr standardisiert wurde, und fast jeder Nachrüstteil arbeitet sicher an Ihrem Gewehr, egal ob es einen Colt, Smith & Wesson, CMMG oder eine andere Marke trägt. Etwas schwieriger wird es mit dem großen Bruder der Black-Rifle-Familie - dem AR-10.

Aufgrund des geringen militärischen Einsatzes ist das Bauen und Einkaufen für das größere Kaliber ein wenig komplizierter geworden. Die Hersteller können das Design beliebig gestalten. Genau das haben die Hersteller im Laufe der Jahre getan und einige Einschränkungen in Bezug auf die Aufrüstung oder das Zusammenfügen eines Systems gemacht. Nicht standardisiert, es ist zusätzliche Überlegung erforderlich, um die korrekte Funktionsweise eines AR-10 zu gewährleisten. Es ist nicht gerade eine Raketenwissenschaft, aber es ist definitiv keine Pick-and-Place-Angelegenheit wie die AR-15. Sobald Sie die Grundlagen verstanden haben, öffnen Sie die Tür zu einer völlig neuen Welt von Kalibern - .308 Win., 6.5 Creedmoor, .270 Win., Um nur einige zu nennen. Außerdem kann man von einem Gewehr erwarten, das genauso flexibel und anpassungsfähig ist wie sein kleiner Bruder. Nur eines ist ein bisschen umständlicher, wenn es um Teile geht.

Der Schlüssel für ein AR-10 ist eine gute Grundlage für das Gewehr, die gängigen Muster und welche Teile mit welchen Systemen funktionieren. Und es gibt keinen besseren Ort, um mit dem Entschlüsseln dieser Bestien zu beginnen, als auf ihren Stiftungen.

AR-10 unterer Empfänger

Abgesehen von den Kalibern bestimmen Empfänger (obere und untere) den AR-10 ziemlich genau und bestimmen, wie Sie Ihr Gewehr vorbereiten, aufrüsten oder warten. Selbst wenn Sie vorhaben, eines aus dem Regal zu kaufen und es auf Lager zu lassen, sollten Sie sich etwas mit dem Herzen des Gewehrs beschäftigen. Früher oder später müssen Sie eine Komponente ersetzen. Wenn dies der Fall ist, kann die Wahl des Empfängers das Leben leicht oder schwierig machen.

Die große Mehrheit der AR-10 ist eines von zwei Empfängermustern: DPMS oder LR-308 und ArmaLite (per Definition das AR-10). Es gibt andere Muster auf dem Markt, typischerweise spezialisierte Designs, die von diesen Normen abweichen. Da diese jedoch in der Regel hochgradig proprietär sind, bleiben wir bei dem, was Ihnen in den Regalen und bei AR-Ersatzteilhändlern am wahrscheinlichsten begegnet.

Die Unterschiede zwischen den Mustern sind fein, besonders aber an der Geometrie des unteren Empfängers des AR-10. Der hintere Schnitt an einem DPMS-Unterteil ist elliptisch, während das von ArmaLite abgewinkelt ist. Die Mittel, meistens obere Empfänger, spielen nur mit ihrer eigenen Art gut. Ein DPMS-Pattern-Upper funktioniert nicht bei einem ArmaLite-Lower, aber das Inverse wird es tun. Nicht dass dies eine empfehlenswerte Konfiguration ist. Sie haben ein funktionelles Gewehr, das jedoch große Verstöße zwischen den Empfängern hat und bittet, Schmutz in interne Komponenten einzuladen. Außerdem ist die Lücke in der Nähe des Gesichts, wenn die Schusswaffe geschossen wird. Dies ist nicht ideal, wenn je ein Fall gerissen wurde. Es gibt einige andere bemerkenswerte Unterschiede zwischen den Mustern, die sich hauptsächlich auf Teile beziehen. Wir werden darauf eingehen, wenn wir uns in einem anderen Beitrag mit den oberen Empfängern von AR-10 befassen.

Eine nicht so offensichtliche Abweichung in den unteren Empfängermustern des AR-10 ist die Magazinkompatibilität. Es war Zeit, dass DPMS in dieser Facette einen entscheidenden Vorteil hatte, indem es moderne Magazine verwendete, die auf dem ursprünglichen Waffelmuster basierten. Die von Herstellern wie Magpul und D & H Industries produzierten Magazine mit SR- oder DPMS-Muster waren und sind jederzeit verfügbar und kostengünstig.

Umgekehrt stellte ArmaLite einen eigenen Zeitschriftenbestand (es gab einige andere Hersteller) auf der Grundlage des vom M14 verwendeten vor. Dies hat sich in diesem Jahrzehnt geändert. ArmaLite stellte die so genannten Receiver der Serie A vor (Serie B ist das traditionelle Design des Empfängers), die mit branchenüblichen Magazinen kompatibel sind, die auf dem Waffelmuster basieren. Zu diesem Zeitpunkt dominiert das neuere Muster den Katalog des Unternehmens. Die Serie B AR-10 ist jedoch leicht verfügbar.

Es gibt eine Reihe von Herstellern, die zu jedem Team gehören, obwohl das DPMS vielleicht mehr hat. Beispielsweise verwenden Fulton Aromory, Palmetto State Armory und CMMG alle DPMS von Gen I. Was ArmaLite angeht, so sind neben ArmaLite natürlich auch Knight's Armament und Rock River Arms bemerkenswerte Beispiele.

AR-10-Trigger, Pufferröhrchen und Bestände

Im Anschluss an die Einbauten und andere Aspekte, die mit dem unteren Empfänger des AR-10 verbunden sind, lockern sich die Dinge ein wenig, da es eine Reihe von kompatiblen Teilen des AR-15 gibt. Aber nicht alles. Bolzenfang, Magazinhalter, Puffer, Pufferfeder und Demontagestifte sind kein Problem zwischen dem großen und dem kleinen AR.

Die Plattformen können sich jedoch Pistolengriffe, Pufferrohr, Abzugsbügel, Sicherheitsauswahl (und Feder), Magazinentriegelungsknopf (und Feder), Abzugsbügel, Hinterschaft, Hammer und Abzug teilen. Diese letzte Komponente - der Abzug - ist besonders schön und öffnet eine wahre Flut von Optionen für die besten Möglichkeiten.

Love Timney's AR-15 Competition Trigger in deinem 5, 56 Gewehr? Es ist in Ihrem .308 zu Hause. Gleiches gilt für ein Primärarm-Modell oder TriggerTech oder Velocity oder was Sie haben.

Die meisten Trigger-Hersteller bieten jedoch Optionen an, die speziell für das Gewehr mit größerem Kaliber entwickelt wurden. Der Unterschied, sie sind aufgepeppt - vor allem ihre Hämmer. Einige Beispiele sind Jards ein- und zweistufige .308-Auslöser und Timneys .308-Drop-In, die viel mehr Fleisch auf den Knochen haben. Einige Schützen schwören auf sie und geben dabei mehr Haltbarkeit und Zuverlässigkeit an. Der Punkt ist umstritten, da es viele AR-15/10-Trigger gibt, die in dem Gewehr mit größerem Kaliber ohne Probleme laufen.

Abschussschuss

Sicherlich nicht so eindeutig wie das Kaufen oder Bauen einer AR-15, ist die Dekodierung der AR-10 auch kein absoluter Sinneswahn. Den Unterschied zwischen den unteren AR-10-Empfängern zu verstehen, ist ein guter Ausgangspunkt und bildet ein solides Fundament für die etwas komplizierteren und nuancierteren Bereiche der Plattform, insbesondere für den oberen, den Handschutz und den Lauf. Es geht vor allem darum, die Kompatibilität des Gewehrs mit Teilen zu verstehen und sie entsprechend einzukaufen. Es scheint ein Slog für ein modulares System zu sein, insbesondere nachdem der Mil Spec AR-15 verwöhnt wurde. Aber das Lernen der Besonderheiten von AR-10 lohnt sich mit einer größeren Auswahl an Kaliberoptionen und einem Gewehr, das bereit ist, die Extra-Meile zu gehen.


Lerne, die AR deiner Träume aufzubauen!

Der Meisterbüchsenmacher und Autor Patrick Sweeney führt Sie durch mehr als ein Dutzend Projekte, die jede Menge Leistung aus Ihrem AR-15 abmelken. Er rüstet Sie mit den technischen Details und Daten kritischer Leistungsteile aus, entmystifiziert die heute verfügbaren umfangreichen und oftmals entmutigenden Zubehöroptionen und zeigt Ihnen auf, welche Verbesserungen für welchen Zweck am besten sind.